EEG-Marktscreening - Neuauflage 2018
Erneuerbare Energien - unbegrenzt erfolgreich ?

Die Baywa r.e. als ausgezeichnetes Energiewende-Unternehmen wirft einen Blick auf die Energiewende.








Jens Eberlein,  Geschäftsführer der BayWa r.e. 
Green Energy Products GmbH im Interview 


G.A.M.E.: Herr Eberlein, Ihr Energiereport 2015 zusammen mit der gfk gibt interessante Antworten. Was können Sie uns zum Thema Energiewende daraus berichten?

Jens Eberlein: Die BayWa r.e. leistet mit ihrem starken Engagement im Bereich der Erneuerbaren Energien einen wichtigen Beitrag zur Akzeptanz und der erfolgreichen Umsetzung der Energiewende

"Es glauben nur 58% der Bevölkerung an das Gelingen der Energiewende"

Sehr interessant waren für uns die Ergebnisse der Studie zur Herkunft des Stroms. So wünschen sich 75% der Befragten Strom aus erneuerbaren Quellen, doch 78% nutzen noch immer Strom konventioneller Herkunft. Die Möglichkeit den eigenen Strommix individuell zusammenzustellen ist für 36% der Befragten sehr wichtig. Mit unserem in Deutschland einmaligen Produkt r.e.mix machen wir diesen Wunsch möglich:  Der individuelle Strommix aus den Energieträgern Wind, Solar und Wasser ist frei zusammenstellbar (www.remix-energie.de).

 G.A.M.E.: Das ist interessant. Die BayWa AG als Mutterkonzern der BayWa r.e.  ist besonders im Bereich der Agrarwirtschaft verwurzelt, kann das Thema Direktvermarktung / Regelenergie in Ihren Augen ein auskömmliches Geschäftsmodell werden?

Jens Eberlein: Im Bereich der Direktvermarktung und der Bereitstellung von Regelenergie wird man die weitere Marktentwicklung sehr genau beobachten müssen. Die letzten Monate waren von einem sehr starken Preisverfall gekennzeichnet, so dass man, wenn man diesen Markt separat betrachtet, nur bedingt von einem auskömmlichen Geschäftsmodell sprechen kann. In Kombination mit anderen Dienstleistungen der BayWa r.e. bieten die Direktvermarktung und die Regelenergievermarktung aber sehr gute Chancen. So haben beispielsweise Biomethan-Kunden der BayWa r.e. die Möglichkeit mit dem Produkt „BIOGAS2POWER-smartNETTING“ ihre Zahlungsströme für Biomethanbezug und für Lieferung von EEG-Strom zu verbinden und sich somit Liquiditätsvorteile zu verschaffen.

 G.A.M.E.: Und wie sehen Sie generell die Entwicklung im Biogasanlagen-Geschäft?

Jens Eberlein: Sowohl das Biogasanlagen- als auch das Geschäft mit Biomethanaufbereitungsanlagen sind aufgrund der Vorgaben im EEG 2014 starken Einschränkungen unterworfen. Dies bedeutet für die BayWa r.e., als einen der führenden Biomethan-Händler in Deutschland, dass wir zukünftig einen rückläufigen Markt im Bereich der EEG-Verstromung erwarten und sehen nur begrenzte Möglichkeiten diesen Rückgang in anderen Verwendungspfaden (z.B. Kraftstoffmarkt) auszugleichen.

"Wir würden uns vom neuen EEG 2016 mehr Unterstützung für die Biogasbranche wünschen"

Aufgrund des professionellen Führung unseres Biomethan-Portfolios und der langfristig kontrahierten Ein- und Verkaufsgeschäfte sehen wir der weiteren Entwicklung gelassen entgegen, würden uns aber vom neuen EEG 2016 mehr Unterstützung für die Biogasbranche wünschen. Wir unterstützen die Branchenverbände, insbesondere den Biogasrat bei dem wir langjähriges Mitglied sind, bei der Erarbeitung von Vorschlägen für eine entsprechende Weiterentwicklung des EEG 2016.

G.A.M.E.: BayWa r.e. gehört zu den ersten Unternehmen, die Ende 2014 mit dem neuen TÜV-SÜD-Zertifikat „Energiewende-Unternehmen“ ausgezeichnet worden sind. Was genau spiegelt sich in dieser Bedeutung wieder?

Jens Eberlein: Die Zertifizierung als Energiewende-Unternehmen bestätigt das Engagement der BayWa r.e. im Bereich der Erneuerbaren Energien von unabhängiger Seite. Wir sind sehr stolz über diese Auszeichnung, da dadurch unsere großen Anstrengungen z.B. bei den Themen Erzeugung und Lieferung von Erneuerbaren Energien und Flexibilisierung des Energieversorgungssystems gewürdigt werden.

 G.A.M.E.: Vielen Dank für das Interview.


Mehr Informationen zur BayWa r.e. unter

www.baywa-re.com