EEG-Marktscreening - Neuauflage 2018
Erneuerbare Energien - unbegrenzt erfolgreich ?

Die Generation unserer Kinder wird von gut ausgebauten Stromnetzen und einer Energieerzeugung profitieren, die im wesentlichen auf Erneuerbaren basiert






Garrelt Duin, Minister für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen, im Interview 


G.A.M.E.: Herr Duin, Sie sagen, für die Energiewende brauchen wir einen Masterplan, um eine zuverlässige Versorgung mit bezahlbaren Strompreisen garantieren zu können. Welche Bestandteile sind Ihrer Meinung nach ein „must have“ für den Masterplan?

Garrelt Duin: Den Masterplan für die Energiewende habe ich bereits 2012 gefordert. Inzwischen hat sich viel getan. Das EEG 2014 hat die Weichen für mehr Kosteneffizienz und eine bessere Planbarkeit des Ausbaus erneuerbarer Energien gelegt. Mit dem Strommarktgesetz werden weitere Rahmenbedingungen geschaffen, die insbesondere für die hohe Versorgungssicherheit in Deutschland wichtig sind. Großen Handlungsbedarf sehe ich noch beim Ausbau der Stromnetze.

G.A.M.E.: „Es kann nur eine Energiewende geben“ sind Ihre Worte, mit dem Zusatz, dass es ein Generationenprojekt sei. Dazu die Frage: Wie können EE-Marktteilnehmer auch in der heutigen Zeit Geld verdienen, ohne auf die nächste Generation zu warten?

Garrelt Duin: Die Energiewende ist bis zum Jahr 2050 angelegt. Bereits daraus ergibt sich, dass es sich um ein Generationenprojekt handelt. 

"Die Kosten für die Energiewende muss unsere Generation stemmen."

Die Kosten für den Umstieg auf erneuerbare Energien muss aktuell unsere Generation stemmen. Die Generation unserer Kinder wird dafür von gut ausgebauten Stromnetzen und einer Energieerzeugung profitieren, die im Wesentlichen auf Erneuerbaren basiert. So ist der Plan – auch wenn diese Kostenverteilung wiederholt für Diskussionen sorgt.

G.A.M.E.: Regularien und Gesetze haben in den letzten Jahren zu Einschränkungen im Erneuerbaren-Energien-Markt geführt. Die Vollbremsung z.B. für Biogas durch das EEG 2014 hat Investoren enorm verunsichert. Wie kann die Politik den Investoren in erneuerbare Energien neue Planungssicherheit geben?

Garrelt Duin: Dass die rechtlichen Vorgaben in den letzten Jahren erheblich geändert wurden, ist der Entwicklung der erneuerbaren Energien geschuldet. Sie haben inzwischen mit über einem Drittel der deutschen Stromerzeugung einen Marktanteil erreicht, der ihre Integration in den Strommarkt erforderlich macht.

"Das EEG 2014 schafft die erforderliche Planungssicherheit für Investoren."

Mit dem EEG 2014 wurden die Direktvermarktung von EE-Strom und Ausbaukorridore für die erneuerbaren Energien eingeführt. Dieser Rahmen schafft die erforderliche Planungssicherheit für Investoren.

G.A.M.E.: Herr Duin, was kann Nordrhein-Westfalen als – Zitat – „Energieland Nr. 1“  zum Gelingen der Energiewende beitragen?

Garrelt Duin: Nordrhein-Westfalen trägt mit seinem konventionellen Kraftwerkspark derzeit maßgeblich zur deutschen Versorgungssicherheit bei. Gerade für einen Hochtechnologiestandort wie Deutschland ist eine sichere Energieversorgung unverzichtbar. Bei der Energiewende geht es schon längst nicht mehr um die Konkurrenz zwischen erneuerbaren und konventionellen Energieträgern. Vielmehr steht nun die Vernetzung und effiziente Zusammenarbeit im Vordergrund.
           

G.A.M.E.: Vielen Dank für das Gespräch, Herr Duin.